/ von Jen

Warum hier in letzter Zeit so wenig los war

Post image for Warum hier in letzter Zeit so wenig los war

Ganz schön ruhig war es hier in den letzten Monaten, ich weiß. Aber dafür gab es echt viele Gründe.

Gute Gründe, sehr schöne sogar. Denn dass 2017 das Jahr der Veränderungen war, trifft bei mir sowas von zu. Das ist schon fast ein bisschen unheimlich.

Also hier die Kurzversion:
Im März hat der Liebste mir einen Antrag gemacht, im Juli haben wir unser Traumhaus gefunden. Im September haben wir noch schnell geheiratet, dann sind wir im November in unser ganz eigenes Haus gezogen. Und weil das ein bisschen weiter draußen ist, hab ich auch mein erstes eigenes Auto. Seitdem sind wir ziemlich beschäftigt mit Handwerkeln, Handwerker koordinieren, Baudreck wegputzen, neuen Dreck machen usw. Ach ja, zwischendurch habe ich im Job auch noch einen Schritt gemacht, bin jetzt Ressortleiterin.

Besonders spannend ist für euch hier natürlich die Sache mit dem Haus:
Dass es so schnell ging, ist schon ziemlich ungewöhnlich, weil das nichts war, was wir irgendwie geplant hatten. Aber dann haben wir im Mai durch Zufall eine schönes altes Haus mit verwunschenem Garten entdeckt. Das ist es nicht geworden (zu alt, zu teuer), aber von da an waren wir schließlich ziemlich aktiv auf der Suche. Und dann eines schönen heißen Tages im Juli (oder August, ich weiß es gar nicht mehr genau) fuhren wir Richtung Schwarzwald, den Berg immer höher und da stand es: unser Haus.

Die harten Fakten:
Es ist aus den Siebzigern, hat 270 Quadratmeter Wohnfläche, einen schönen Garten und einen traumhaften Ausblick über die Weinreben in den Schwarzwald, Sauna, Bar, Galerie, Parkettböden. Und ist eigentlich in einem guten Zustand. Wir müssen tatsächlich “nur” renovieren. Und brauchten ein neues Badezimmer und eine neue Küche. Klingt doch gar nicht so schlimm, oder? Dauert ja sicher nicht lang… Zugegeben, ganz schön naiv von uns. Aber wie uns alle Menschen, die ein Haus haben, seitdem versichern: Man ist nie fertig. Und wir haben gerade einmal angefangen.

Stand heute, nach sechs Wochen, ist die Küche drin, im Moment warte ich auf den vierten Besuch der Granitbauer, weil die sauteure Platte Flecken hat. Das Bad ist auch fast fertig, aber dazu dann mehr in einzelnen Artikeln in den nächsten Tagen, Wochen, wahrscheinlich Monaten. Eins kann ich schon einmal verraten: Es lief nicht immer alles glatt.

Und es dauert noch, aber ich bin ganz sicher: Es wird traumhaft. Auch wenn wir beide es manchmal noch gar nicht richtig fassen können, dass es uns ganz allein gehört.

Hier mal ein paar Eindrücke:

Das ist bzw. wird mal das Wohnzimmer. Den Kamin haben wir schon benutzt – wunderschön Das ist bzw. wird mal das Wohnzimmer. Den Kamin haben wir schon benutzt – wunderschön

Die Holzbank neben dem Kamin bekommt noch einen weißen Anstrich. Das Sofa kommt auf die andere Seite… Die Holzbank neben dem Kamin bekommt noch einen weißen Anstrich. Das Sofa kommt auf die andere Seite…
…auf der jetzt noch nicht die ganze Wand verputzt ist. Da war mal ein ganz schrecklicher Holzschrank. Diese Sessel kommen dann vor den Kamin. …auf der jetzt noch nicht die ganze Wand verputzt ist. Da war mal ein ganz schrecklicher Holzschrank. Diese Sessel kommen dann vor den Kamin.
Das ist die eine Seite vom Esszimmer, die schon fertig ist. Ein größerer Teppich wäre noch schön… Das ist die eine Seite vom Esszimmer, die schon fertig ist. Ein größerer Teppich wäre noch schön…
Und das ist ein Teil der Galerie. Hier entsteht bald meine Bibliothek. Die Regale sind gerade angekommen. Und das ist ein Teil der Galerie. Hier entsteht bald meine Bibliothek. Die Regale sind gerade angekommen.
Und so sieht der Rest noch aus. Schlafzimmer, Badezimmer und Gästezimmer sind noch eine Baustelle. Und so sieht der Rest aus. Schlafzimmer, Badezimmer und Gästezimmer sind noch eine Baustelle.

Wenn dann der Granitbauer mit der Platte fertig ist, gibt es auch Bilder von der Küche.
Bis bald!

Einrichten Haus Renovieren

KommentarSchreiben

Connect with Facebook




Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: